Schlehenlikör

Schlehen Likör

500g Schlehen (nach dem ersten Frost pflücken oder kurz einfrieren)

1/2L Spiritus

1/2L Arrak

1 gepresste Zitrone

1 gepresste Apfelsine

1 Stange Kaneel

1/2 Stange Vanille

1 Prise Nelkenpulver

1 Prise Muskatnuss, gemahlen

350g weißer Kandiszucker

1/2L Wasser

Das ist das kompliziertere der zwei Rezepte im Buch.

Das einfache hatte zwar nur Schlehen, Korn und Zucker in der Zutatenliste, aber man sollte die Schlehen entkernen und nur die Kerne gestampft aufsetzen.

Da hatte ich mal gar keinen Bock drauf nachdem ich 2h lang die kleinen Stiele von den Früchten abgepflückt hatte.

Mir wars alles zu kompliziert.

Die Sache war auch, dass ich eigentlich schon mit allem fertig war und dann vor der Tür Schlehen entdeckt hab.

Ich hatte keinen Bock mehr die ganzen anderen Zutaten zusammenzukaufen, bei denen ich teilweise nichma wusste, was es war 🙂

Wer sich über den Spiritus wundert:

1977 war reiner Spiritus noch bezahlbar, bei der heutigen Branntweinsteuer läge der Preis für einen Liter reinen Spiritus aber bei ungefähr 14eur.

Das lohnt sich nicht und deswegen wird kaum noch reiner Trinkspiritus verkauft.

Der Spiritus auf dem Markt ist “vergällt” also durch Zusatzstoffe untrinkbar gemacht.

Dadurch unterscheidet er sich vom Trinkalkohol und wird nicht wie dieser besteuert, sondern als Putzmittel oder ähnliches.

Ich habe mich also dann spontan für Omas Familienrezept entschieden.

Schlehenlikör einfach

1kg Schlehen

1kg Zucker

2L Korn

Hat bisher immer funktioniert.

Also alles rein in die Flasche und 2-3 Monate stehen lassen.

Je länger umso besser.

Ich habe dann heute noch eine zweite Flasche gemacht.

Mit dem Rest Schlehen und noch etwas Zucker.

Comments on this post

  1. Fazit:
    Leckerer, günstiger und einfacher Likör.
    Geht auch stark in die Richtung Genever.
    Wenn man einmal einen guten Schlehenbaum gefunden hat, hat man recht schnell viele Früchte zusammen.
    Das entstielen nervt etwas.
    Auch hier war alles wieder etwas zu süß.
    Nächstes mal nur halb so viel Zucker!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.